Unsere Leistungen

Der Blutspendedienst Hamburg (BSD HH) ist einer der größten Blutspendedienste in Norddeutschland. Vom BSD HH werden in 7 festen Entnahmestellen in Hamburg und Schleswig-Holstein aus einem Stamm von ca. 30.000 Blutspendern jährlich ca. 70.000 Vollblutspenden, ca. 100 Eigenblutentnahmen und ca. 40.000 Apheresespenden (EK, TK, Plasma) gewonnen.

Die Verarbeitung der Spenden und Herstellung der Blutprodukte geschieht zentral in der Zentralinstitut für Transfusionsmedizin GmbH (ZIT GmbH) in Hamburg. Aus seiner zentralen Konservenausgabe in der Asklepios Klinik St. Georg versorgt der BSD HH in der Großraumregion Hamburg Krankenhäuser und Praxen mit Blut und Blutkomponenten.

In allen Blutspendediensten bietet der Blutspendedienst Hamburg die Möglichkeit der Vollblutspende und der maschinellen Spende.

Im Zentralinstitut für Transfusionsmedizin (ZIT) werden alle entnommenen Vollblutspenden in die einzelnen zugelassenen Arzneimittel aufgetrennt:

"Erythrozytenkonzentrat HH PAGGSM" (Erythrozytenkon­zentrat in additiver Lösung):

  • Wirksamer Bestandteil: Erythrozyten (rote Blutkörperchen) als Sauerstoffträger
  • Volumen: 230 ml - 370 ml
  • Haltbarkeit: 42 Tage
  • Lagerung: bei 2°C - 6°C

Der Blutspendedienst Hamburg besitzt die Zulassung zur Bestrahlung der Erythrozytenkonzentrate zum Einsatz bei immungeschwächten Patienten.

Spezialpräparationen wie "Waschungen, Teilabfüllungen, Einengungen" sind nach Rücksprache auch als Rezeptur erhältlich.

"Gefrorenes Frischplasma HH" (gefrorenes Plasma / Blutflüssigkeit)

  • Wirksame Bestandteile: Eiweiße u.a. Immunglobuline zur Gerinnung
  • Volumen: 200 ml - 395 ml
  • Haltbarkeit: 24 Monate
  • Lagerung:  bei - 30°C bis - 45°C

"Thrombozytenkonzentrat HH gepoolt" (Blutplättchenkon­zentrat):

  • Wirksamer Bestandteil: Thrombozyten für die Blutgerinnung
  • Volumen: 200 ml - 350 ml
  • Haltbarkeit: 4 Tage
  • Lagerung (in Bewegung):  bei 20°C - 24°C

Der Blutspendedienst Hamburg besitzt die Zulassung zur Bestrahlung der Thrombozytenkonzentrate zum Einsatz bei immungeschwächten Patienten.

Spezialpräparationen wie "Waschungen, Teilabfüllungen, Einengungen" sind nach Rücksprache auch als Rezeptur erhältlich.

Nach dem Vorliegen der Freigabeuntersuchungsergebnisse werden die fertig etikettierten Blutprodukte in der zentralen Konservenausgabe des Blutspendedienstes Hamburg eingelagert und auf Anforderung ausgeliefert.

Laboranforderungen für immunhämatologische Untersuchungen werden bei Bedarf an MEDILYS weitergeleitet.

Die fachliche Betreuung außerhalb der Regelarbeitszeiten wird durch einen 24-stündigen Schicht-Dienst in der zentralen Konservenausgabe und einen Arzt in Rufbereitschaft sichergestellt.

Seite teilen: