Ganz konkret: der Ablauf der Blutspende

Vorbereitung

Um Ihnen unnötige Wartezeit zu ersparen, empfehlen wir Ihnen, vorab einen Termin für Ihre Blutspende zu vereinbaren. Selbstverständlich sind Sie uns aber auch ohne Termin als spontaner Spender willkommen. Insgesamt sollten Sie für Ihre erste Spende ca. 90 Minuten einplanen. Wenn Sie dann erneut spenden, geht alles erfahrungsgemäß erheblich schneller. Idealerweise trinken Sie vor Ihrer Blutspende ca. 1,5 bis 2 Liter und essen in den beiden Stunden vor der Spende eine leicht verdauliche Kleinigkeit.

Bitte verzichten Sie dabei auf folgende fettige Lebensmittel: Fast Food, Pizza, Döner, Lasagne, Spaghetti Bolognese, Wurst, Würstchen, fettes Fleisch, Saucen (Mayonnaise, Ketchup, Remoulade), Schokolade, Kuchen, Eis, Käse.

Fettige Nahrungsmittel im Vorfeld Ihrer Spende können deren Qualität beeinträchtigen. Denn wenn zu viel Fett im Blut ist, müssen wir einen Teil der Spende vernichten.

Ihre eigentliche Blutspende: Schritt 1 – Ihre Anmeldung

anmeldeformular bild
© Tina Demetriades

 

Wenn Sie zu uns kommen, nutzen Sie bitte zunächst unseren Bildschirm am Eingang, um sich anzumelden. Bei Ihrer dritten Spende bekommen Sie einen Blutspenderausweis, der Ihre Anmeldung vereinfacht. Sollten Sie noch keinen Spenderausweis haben, so nehmen Sie bitte einfach eine der mit einem Strichcode versehenen Karten neben dem Begrüßungsbildschirm und scannen sie ein. Jetzt brauchen Sie nur noch die Fragen am Touchscreen beantworten, schon sind Sie angemeldet. Alle wichtigen Informationen für unsere Neuspender haben wir auf Unterlagen zusammengestellt, die Sie neben dem Bildschirm finden. Wir möchten Sie bitten, diese Dokumente sorgfältig durchzulesen und mit besonderer Sorgfalt auszufüllen.

Schritt 2 – der Check-in

kontrollen-am-check-in
© Tina Demetriades

Anhand der von Ihnen gescannten Kartennummer wissen unsere Kollegen am Check-in, wann Sie an der Reihe sind und werden Sie freundlich aufrufen. Am Check-in geben wir anhand Ihres Personalausweises und der von Ihnen ausgefüllten Formulare zunächst Ihre individuellen Daten ein. Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis zu jeder Blutspende mit, da wir Ihre Identität jedes Mal am Check-in überprüfen müssen. Anschließend messen wir bestimmte Gesundheitswerte. Dazu zählen:

  • Ihr Blutdruck
  • Ihre Temperatur
  • Ihr Hämoglobin-Wert (roter Blutfarbstoff, eisenhaltiges Eiweiß im Blut)

Schritt 3 – zum Arzt

gespräch-beim-arzt
© Tina Demetriades

Wenn Ihre gemessenen Werte Ihre Eignung als Blutspender bestätigen, untersuchen unsere Ärzte Sie in einem gesonderten Raum. Dieser Prozess umfasst unter anderem folgende Schritte:

  • Abhorchen von Herz und Lunge
  • Überprüfung des allgemeinen Hygienezustands (als mögliche Quelle einer Infektion)
  • Überprüfung der Venenqualität

Selbstverständlich beantworten wir in diesem Rahmen auch Ihre individuellen Fragen und klären Sie über die möglichen Risiken einer Blutspende auf. Wenn alles in Ordnung ist, gibt der Arzt anschließend grünes Licht, sodass Sie Ihr Blut spenden dürfen.

Sie haben im Rahmen Ihrer Spende die Möglichkeit eine für Sie kostenlose Typisierung für die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) durchführen zu lassen.

 

Schritt 4 – Ihre Spende

vollblutspender-und-mitarbeiterin
© Tina Demetriades

Bitte kehren Sie dann zurück in den Wartebereich. Sobald Sie an der Reihe sind, rufen unsere Mitarbeiterinnen Sie in den Spenderraum und gleichen noch einmal Ihre Personalien ab. Dann können Sie es sich auf einer unserer Liegen bequem machen. Unsere erfahrenen Mitarbeiterinnen desinfizieren sorgfältig Ihre Armbeuge und punktieren eine geeignete Vene. Danach füllen wir zunächst die Blutröhrchen für die Untersuchungen, dann folgt die eigentliche Blutkonserve. An der Anzeige können Sie verfolgen, wieviel Blut bereits in Ihren Beutel geflossen ist. Sobald die Grenze von 500 Millilitern erreicht ist, stoppt die Waage die Spende automatisch, indem sich eine Klemme schließt.

Nach höchstens 14 Minuten ist Ihre Spende vollständig. Unsere Mitarbeiterinnen entfernen vorsichtig die Nadel und bitten Sie, Ihren Arm zu heben und einen Tupfer auf die Punktionsstelle zu drücken. Danach verbinden wir die Stelle und Sie können sich noch einige Minuten auf der Liege ausruhen. Anschließend geben Sie das Blut für eine Transfusion frei. Sie können die Freigabe auch ablehnen, falls Sie im Nachhinein fürchten, Ihr Blut könne jemandem schaden (sogenannter vertraulicher Selbstausschluss). Wir dürfen Ihre Blutkonserve nur dann für die Krankenbehandlung verwenden, wenn Sie sie für die Transfusion freigeben.

Nachbereitung

spender-beim-essen
© Tina Demetriades

Gern können Sie sich nach Ihrer Spende bei uns mit einer Erfrischung und einem kleinen Snack stärken. Ab der dritten Spende erhalten Sie Ihren Blutspendeausweis und bekommen von uns zusätzlich eine Aufwandsentschädigung. Bitte beachten Sie, dass Sie aus Sicherheitsgründen frühestens eine halbe Stunde, nachdem Sie die Spende beendet haben, wieder am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Sollten Sie im Personentransport tätig sein – etwa als Lokführer, Bus- oder Taxifahrer sowie als Pilot – oder einen gefährlichen Beruf ausüben (beispielsweise als Dachdecker), so müssen Sie sich etwas länger erholen. Alle Einzelheiten dazu erfahren Sie bei Ihrem Arbeitgeber.

Wie oft darf ich Blut spenden?

Als Frau dürfen Sie innerhalb eines Jahres bis zu viermal, als Mann höchstens sechsmal Vollblut spenden.

Gern beantworten wir Ihnen Ihre individuellen Fragen zu Ihrer Blutspende im persönlichen Gespräch. Am besten, Sie wenden Sie vorab an unsere Mitarbeiter.

Seite teilen: