Worin besteht der Unterschied zur Vollblutspende?

Eine Plasmaspende unterscheidet sich in mehreren Punkten von einer Vollblutspende. Dazu zählen vor allem folgende Details:

  • Menge: Bei einer Vollblutspende nimmt Ihnen das kompetente Team des Blutspendedienstes Hamburg 500 Milliliter ab, bei einer Plasmaspende sind es bis zu 850 Milliliter.
  • Häufigkeit: Als Frau können Sie höchstens viermal pro Jahr Vollblut spenden, als Mann bis zu sechsmal. Plasma dürfen Sie fast jede Woche spenden – bis zu 45 -mal pro Jahr.
  • Dauer: Während eine Plasmaspende bis zu 60 Minuten dauern kann, ist eine Vollblutspende nach spätestens 14 Minuten beendet.
  • Verfahren: Plasma gewinnen wir direkt bei der Entnahme, Vollblut wird hingegen anschließend in einem zentralen Herstellungsprozess in seine Bestandteile getrennt. Beim Schleudern der Blutkonserve in einer Zentrifuge entstehen mindestens zwei Arzneimittel: zum einen das Erythrozytenkonzentrat (Konzentrat aus roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport im Körper zuständig sind) und zum anderen das Plasma. Bei Bedarf können wir aus einer Vollblutspende auch noch ein Thrombozytenkonzentrat (Konzentrat aus Blutplättchen) herstellen.

Seite teilen: